Kinder sollen Großbrand verursacht haben

Gemmingen. (ots) Ein 13-Jähriger und ein 14-Jähriger stehen im Verdacht, am Freitag, den 30. Dezember, zwischen 16:47 Uhr und 16:52 Uhr mittels Feuerwerkskörpern eine Brandstiftung an einem denkmalgeschützten Gebäude am Bahnhof Gemmingen begangen zu haben (NZ berichtete). Dieses wurde als Unterstellmöglichkeit seitens des Bauhofs und eines Unternehmens genutzt.

Das Gebäude stand in Vollbrand und musste aufgrund akuter Einsturzgefahr abgerissen werden. Das Feuer griff auf ein in unmittelbarer Nähe befindliches und mit Weizen befülltes Getreidesilo über und verursachte zudem Schäden an der Oberleitung der Bahnanlage. Der Sachschaden wird derzeit mit rund 500.000 Euro beziffert.

Die Kriminalpolizei Heilbronn ermittelt und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter der Telefonnummer 07131 104 4444 zu melden.

Von Interesse