Heimatmuseum im Wasserschloss geöffnet

von Liane Merkle

Großeicholzheim. Ganz offensichtlich war das Ende des Museumswinterschlafs im Großeicholzheimer Wasserschloss schon von vielen Interessierten sehnsüchtig erwartet worden. Denn kaum waren die Türen geöffnet kamen die Besucher, teilweise in bis zu 20-köpfigen Gruppen, die sogar zur Führung angemeldet waren.

Auf jeden Fall hatte die ansehnliche Riege an ehrenamtlichen Führern um Günter Schmitt-Haber und Helmut Kegelmann alle Hände voll zu tun. Und sie waren mit Leidenschaft bei der Sache, um von den ersten Funden aus der Römerzeit, dazu gehört auch der Viergötterstein auf dem Bild, über das Leben im Mittelalter bis hin zum Alltag der jüngeren Vergangenheit alles sehr bildhaft zu erläutern.


Selbstverständlich ist alles Wissenswerte über die Großeicholzheimer katholischen und evangelischen Christen und ihr einst harmonisches Zusammenleben mit den zahlreichen jüdischen Bürgern in einer extra Abteilung gesammelt und den Museumsführern des GusG fällt so manches Histörchen zu verschiedenen Mitbürgern ein. Nicht umsonst wurde das Heimatmuseum im Wasserschloss Großeicholzheim im Jahr 2011 mit dem Prädikat „Vorbildliches Heimatmuseum“ ausgezeichnet.

Bei der Dorfgemeinschaft selbst siegte in erster Linie der Appetit auf die leckeren Kuchen, die von den Frauen des Vereins „Großeicholzhein und seine Geschichte“, kurz GusG zu jedem „Museums-Sonntag“ gebacken werden, doch auch sie schlendern immer wieder gern durch die ansprechend gestalteten Museumsräumlichkeiten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: