Neckarsulm zeichnet „Kreative Köpfe“ aus

Schüler aus Neckarsulm und Bad Wimpfen überzeugen Jury mit pfiffigen Ideen

Neckarsulm. (snp) Im Rahmen des Wettbewerbs „Kreative Köpfe“ haben junge Menschen aus dem Raum Neckarsulm Kreativität und Ideenreichtum bewiesen. 23 Schülerinnen und Schüler verwirklichten in enger Kooperation mit den unterstützenden Unternehmen elf innovative Ideen, die zuvor von den Juroren ausgewählt wurden. Sechs Wettbewerbsbeiträge wurden jetzt im Audi Forum Neckarsulm im Rahmen der feierlichen Abschlussveranstaltung preisgekrönt. Fünf Ideen erhielten eine Anerkennung. Wettbewerbsleiterin Iris Lange-Schmalz und Oberbürgermeister Joachim Scholz als Vorsitzender des Vereins „Kreative Köpfe e.V.“ überreichten die Preise und beglückwünschten die Preisträger.

Nachwuchstüftler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, der Pestalozzischule, der Hermann-Greiner-Realschule und der Johannes-Häußler-Schule aus Neckarsulm sowie des Hohenstaufen-Gymnasiums Bad Wimpfen nahmen an dem Wettbewerb teil. Die prämierten Schüler überzeugten die Wettbewerbsjury ganz besonders mit ihren pfiffigen Ideen. Die preisgekrönten Erfindungen sind ein „All-In-One“-Teller mit integriertem Einweg-Besteck, ein wasserfester Sonnenschirm, der Sonnenenergie mit Hilfe einer Solarzelle in elektrische Energie umwandelt und damit eine Kühltasche betreibt, ein Wasserhahn mit eingebautem Thermometer und Verbrauchsanzeige, ein Schuh mit ein- und ausfahrbarem Absatz, eine Solar-Jacke mit integrierten Solarzellen, um ein Handy laden zu können, und ein Tierfutterautomat mit solarbetriebener Zeitschaltuhr. Eine Anerkennung erhielten die Projekte „Drei-Stärken-Bleistift“, „Lupe auf Solarzelle“, „Ein lautloser Föhn“, „Handtascheninnenbeleuchtung“ und „Schrauben- und Muttersortierapparat“. Der Schulpreis für herausragendes Engagement und viele kreative Ideen in der Bewerbungsvorrunde ging an das Hohenstaufen-Gymnasium Bad Wimpfen. Alle Wettbewerbsergebnisse können bis Ende des Jahres im Science Center „experimenta“ in Heilbronn besichtigt werden.

Der Schülerwettbewerb „Kreative Köpfe“ wurde erstmals im Raum Neckarsulm veranstaltet, um junge Menschen für Technik zu begeistern und ihnen eine Plattform zur Umsetzung innovativer Ideen zu bieten. Der Erfinderwettbewerb wurde 2002 im Raum Bad Mergentheim von der Stiftung Junge Kreative Köpfe ins Leben gerufen und auf Initiative der Stadt Neckarsulm, der AUDI AG und der Kreissparkasse Heilbronn im hiesigen Wirtschaftsraum etabliert. Förderer des Wettbewerbs „Kreative Köpfe“ in Neckarsulm sind die Unternehmen ASAP Technical Service GmbH, Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG, C. Schrade GmbH, Heimstättengemeinschaft Neckarsulm/Heilbronn eG, KSPG AG, Schwarz Gruppe (Kaufland und Lidl) und XEPTUM Consulting AG.
Die Förderer haben den Teilnehmern geholfen, ihre Ideen technisch umzusetzen, und den Wettbewerb finanziell unterstützt. Experten aus den Unternehmen begleiteten die Schüler während der Realisierungsphase, gaben technische Tipps und allgemeine Hilfestellungen. So konnten die Schüler ihren Entwurf in ein funktionstüchtiges Modell verwandeln.

Susanne Jauch: „Die hochmotivierten Schüler haben uns Audianer begeistert“
„Die Schülerinnen und Schüler sind hochmotiviert, haben gut durchdachte Ideen und sind sehr lösungsorientiert an die Projekte herangegangen. Das hat die betreuenden Audianer aus unterschiedlichsten Bereichen und uns als Jury sehr begeistert“, bestätigt Jury-Mitglied Susanne Jauch, die bei Audi in Neckarsulm die regionale Zusammenarbeit verantwortet. „Bildung, Technik und Innovationen auch regional zu fördern, wie in diesem Wettbewerb, hat einen hohen Stellenwert am Audi-Standort Neckarsulm.“

Norbert Roth: „Das Unmögliche möglich machen“
„Das Unmögliche möglich zu machen, ist eine spannende Erfahrung, die unseren Azubis und den Schülern, deren Ideen sie begleitet haben, sichtlich Spaß gemacht hat“, sagt Norbert Roth, Leiter Technische Ausbildung bei der KSPG AG. „Als technisch orientiertes Unternehmen sind wir praktisch täglich auf der Suche nach neuen und vor allem nutzbaren Ideen. Nicht zuletzt im Hinblick auf unsere zukünftigen Fachkräfte ist es uns ein Anliegen, junge Menschen in Sachen Technik und Innovationen zu unterstützen.“

Andreas Welker: „Die Ideen der jungen Leute haben mich beeindruckt“
Das Engagement und die Ideen der jungen Leute haben mich beeindruckt und verblüfft zugleich“, erklärt Andreas Welker, Ausbildungsleiter bei der C. Schrade GmbH. „Es war sehr überraschend, wie detailliert die Vorstellungen sind und wie tief das Wissen über die Technik ist. Manchmal war nicht klar, wer hier Schüler und wer Experte war.“

„Es war ein toller Wettbewerb. Angefangen bei der Organisation und Leitung bis hin zu den Präsentationen der Projekte“, resümiert Holger Herrmann, Regionaldirektor der Kreissparkasse Heilbronn. „Ganz besonders beeindruckt haben mich die jungen Menschen in der Endauswahl, die ihre Projekte mit einer sehr hohen Identifikation, viel Herzblut und Leidenschaft vorgestellt haben.“

OB Scholz: „Ich bin schon gespannt auf die nächsten Ergebnisse“
„Die Wettbewerbsergebnisse zeigen, dass es richtig war, diesen Wettbewerb im Raum Neckarsulm zu etablieren“, bekräftigt Oberbürgermeister Joachim Scholz. „Es ist toll zu sehen, welche Talente wir gleich beim ersten Mal entdecken und fördern konnten. Ich bin schon gespannt auf die Ergebnisse der nächsten Wettbewerbsrunden.“ Auch Mitinitiator und Audi-Werkleiter Fred Schulze bestätigte: „Es ist enorm wichtig, Pioniergeist und Kreativität möglichst in jungen Jahren zu wecken.“

Der Wettbewerb „Kreative Köpfe“ soll fortan jedes Jahr stattfinden. Um den regionalen Erfinderwettbewerb dauerhaft im Raum Neckarsulm zu etablieren und eine organisatorische Basis zu schaffen, wurde der Verein „Kreative Köpfe Neckarsulm“ gegründet. Gründungsmitglieder sind die Stadt Neckarsulm, die Stadt Bad Wimpfen, der Geschäftsführende Neckarsulmer Schulleiter Wolfram Karg, Geschäftsführer Markus Binder (Franz Binder GmbH), Geschäftsführer Arnd Seufer (C. Schrade GmbH), Regionaldirektor Holger Herrmann (Kreissparkasse Heilbronn) und Vorstand Peter Eisele (XEPTUM Consulting AG). Der Verein wirbt bei den Förderern die Mittel für den Wettbewerb ein und realisiert ihn so über die Stiftung „Junge Kreative Köpfe“. Diese wurde 2005 gegründet, um den Wettbewerb weiterzuentwickeln und die regionale Ausführung an verschiedenen Standorten zu ermöglichen. Geleitet werden die regelmäßig stattfindenden Wettbewerbe von Iris Lange-Schmalz von der ils Consulting & Training in Igersheim.


Zum Abschluss des Schülerwettbewerbs „Kreeative Köpfe“, der erstmals im Raum Neckarsulm stattfand, wurden die Preisträger im Audi Forum Neckarsulm ausgezeichnet. (Foto: pm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: